Im Fach Invention Design entstand ein Szenario zum Thema Mobilität in der Zukunft. Dieses löst derzeit vorhandene Probleme und gestaltet Zugfahren somit wesentlich komfortabler.

Im Zug erkennt ein Drucksensor im Sitz den Fahrgast. Dessen Smartphone stellt via NFC eine Verbindung zum System her, welches registriert, ob eine Fahrkarte gekauft wurde. Über Displays im Zug erhält der Reisende während der Fahrt Informationen zu seiner Reiseroute, wird über Verspätungen informiert, kann direkt Umbuchungen vornehmen und Unterhaltungsprogramme nutzen.

Die durch Google GLASS mögliche Nutzung von Augmented Reality erleichtert die Navigation. So wird der Reisende einfach zum Bahnhof und zum richtigen Gleis navigiert. Dort wird er darüber informiert, in welchem Abteil die meisten freien Sitzplätze vorhanden sein werden. Informationen zu Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke werden dem Reisenden ebenfalls über die Google-Brille angezeigt.

Im März 2013 belegten wir mit diesem Konzept den 3. Platz beim Innovationswettbewerb Moving Ideas der Deutschen Bahn.


02/2013
Team: Christian Kremer, Caroline Sturm
Betreuung: Mareike Graf